SARS-CoV-2: Aktuelles für die Praxis von LABOKLIN

Bad Kissingen, 27.03.2020
Endlich offiziell systemrelevant
 
Nach einiger Zeit der Unsicherheit ist es nun offiziell: die tierärztliche Versorgung ist systemrelevant. Das Bundesministerium schreibt dazu in einem Brief an den Bundesverband der praktizierenden Tierärzte (bpt):
    „Aus Sicht des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft sind die im  Nutztierbereich und für die veterinärmedizinische Grund- bzw. Notfallversorgung von Heimtieren tätigen Tierärzte, Tiermedizinischen Fachangestellten und Tierpfleger als systemrelevant einzustufen.“


Weitere Infos finden Sie auf der 
Homepage des bpt
Was tun mit den Welpen?
 
Dürfen Tierzuchten in Zeiten von COVID-19 abgabereife Welpen abgeben, trotz Ausgangsbeschränkungen?
Hier finden Sie die Antwort des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz:
Welpenabgabe trotz Ausgangsbeschränkungen?
Die FECAVA hat in Sachen SARS-CoV-2 Poster mit Vorsichtsmaßnahmen für die tierärztliche Praxis/für die Tierbesitzer erstellt, auf die wir Sie gerne aufmerksam machen möchten. Vielleicht können sie Ihnen von Nutzen sein.

Hier können Sie sich die Poster einzeln anschauen und herunterladen (PDF Datei):
  1. Anweisungen für Tierbesitzer, die eine Tierarztpraxis während des COVID-19-Ausbruches aufsuchen
     
  2. Advice for companion animal practitioners during the COVID-19 outbreak
     
  3. Advice for pet owners for visiting your vet during the COVID-19 outbreak
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







Ihr LABOKLIN-Team
 
Bad Kissingen, 24.03.2020
Schatten – und ein bisschen Licht

Ansteckungen vorbeugen, so gut es geht – das ist das Gebot der Stunde. Wie lässt sich dies in Tierarztpraxen umsetzen? Und wie sind die gesetzlichen Regelungen, wenn es doch passiert ist, und Mitarbeiter in Quarantäne müssen oder der Praxisinhaber? Es zum Äußersten kommt und die Praxis vorübergehend schließen muss? Hilfreiche Informationen dazu sind auf der Seite  Wir-sind-tierarzt.de zusammengetragen:  Wir sind Tierarzt

Auf der Homepage des Robert Koch Instituts stehen regelmäßig aktualisierte Informationen zur Gesamtsituation zur Verfügung:
Robert Koch Institut
Inmitten der insgesamt bedrückenden Nachrichten gibt es aber auch kleine Lichtblicke, denn die medizinische Forschung steht nicht still: US-Forschern ist es gelungen, einen offenbar zuverlässigen Antikörper-Test (ELISA) zu entwickeln. Mit diesem wäre es möglich, den Immunstatus der Bevölkerung zu untersuchen und bspw. in Kliniken Ärzte und Pflegende mit positivem Antikörper-Test für die Betreuung von Patienten mit COVID-19 heranzuziehen. Mehr dazu erfahren Sie hier:  Ärzteblatt

Außerdem konnten sich Bund und Länder mittlerweile zumindest darauf einigen, dass tierärztliche Praxen und Kliniken "grundsätzlich geöffnet bleiben dürfen". Eine offizielle, bundesweit einheitliche Regelung dazu, ob Tierarztpraxen auch zur "kritischen Infrastruktur" gehören, steht allerdings weiter aus. Weitere Infos dazu finden Sie hier: Corona-Krise: Tierarztpraxen dürfen öffnen     
 
Abschließend noch einige Informationen für Tierbesitzer, die die TiHo Hannover zusammengestellt hat, und die vielleicht helfen, einige  Fragen leichter zu beantworten:  tiho-hannover
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.





Ihr LABOKLIN-Team
 
Bad Kissingen, 20.03.2020
Empfehlungen/Vorsichtsmaßnahmen von bpt und BLTK

Der bpt und die Bayerische Landestierärztekammer haben Informationen nach aktuellem Kenntnisstand in Sachen SARS-CoV-2 zusammengestellt, die für Sie hilfreich sein könnten. Wir möchten Sie daher auch von unserer Seite noch einmal darauf aufmerksam machen:
Zum einen gibt es eine Übersicht der aktuellen Empfehlungen zu allgemeinen (z.B. Abstand zu anderen halten, häufiges und gründliches Händewaschen etc.) und praxisbezogenen Präventivmaßnahmen (telefonische Terminvereinbarung, Einschränkung Anzahl Begleitpersonen, usw.) sowie ein Hinweisblatt für Landwirte für die Rinderpraxis.
Zum anderen hat der bpt ein Merkblatt erstellt „Coronavirus – was Praxisinhaber/Arbeitgeber nunmehr beachten sollten“. Darauf finden Sie u.a. Informationen dazu, was bei einem Verdachtsfall im Betrieb oder bei infizierten Mitarbeitern zu tun ist, ob Ihnen als Selbstständigen Ansprüche zustehen, falls Betrieb/Praxis während der Dauer einer Quarantäne ruhen, u.v.m.   
Diese genannten Infoblätter können Sie hier abrufen:
Bayerische Landestierärztekammer: Infoblätter
Auch die Bundestierärztekammer stellt Ihnen auf ihrer Webseite Wissenswertes zum Thema Coronavirus zur Verfügung, darunter z.B. Anregungen für den Praxisablauf: www.bundestieraerztekammer.de 
Aktuelle Nachrichten & Entwicklungen aus tierärztlicher Sicht stellt der bpt auf seiner Homepage dar:   www.tieraerzteverband.de 

Wir beobachten die Lage weiter und werden Sie auf dem Laufenden halten.
Selbstverständlich sind wir weiter für Sie da, die Probenabholungen sollten problemlos erfolgen.
Sie haben Fragen? Zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden.
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.





Ihr LABOKLIN-Team
 

 

Testen oder nicht testen

Bad Kissingen, 17.03.2020

„Kann mein Hund auch Corona kriegen?“ Diese oder ähnliche Fragen hören Sie in Ihrer Praxis momentan sicherlich häufiger, gefolgt von der Frage nach einem Test für Hunde auf dieses neue Coronavirus.

Aber wie ist das denn jetzt, mit den Hunden? Kann, soll, muss man dem verunsicherten Tierhalter zu einem Test raten oder gerade nicht?

Es gibt zwar Berichte über einen Hund in Hongkong, der mehrfach niedrig positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde. Darüber hinaus existieren momentan aber keine weiteren (Kranken-)Berichte ähnlicher Art.

Das FLI schreibt dazu konkret: „Bisher gibt es keinen wissenschaftlich belegbaren Hinweis auf eine epidemiologisch relevante Infektion von Haustieren durch infizierte Personen.“ Und: „Es gibt weiterhin keine Hinweise darauf, dass Hunde oder Katzen ein Infektionsrisiko für den Menschen darstellen (siehe auch Einschätzung des European Centre for Disease Control www.ecdc.europa.eu und der WHO www.who.int) oder eine Rolle bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 spielen.“

(Quelle: www.openagrar.de/servlets/MCRFileNodeServlet/openagrar_derivate_00027466/FAQ-SARS-CoV-2_2020-03-05K.pdf)

Auch das Robert-Koch-Institut sieht derzeit keine Notwendigkeit von Testungen bei Tieren.

Fazit: Nach jetzigem Kenntnisstand wird eine Testung von Hunden nicht als sinnvoll erachtet.
Aus diesem Grund führt Laboklin Tests auf SARS-CoV-2 nicht durch und bewahrt somit seine Testkapazitäten für alle – weiterhin benötigten – übrigen Untersuchungen.
Wir beobachten die Lage weiter und werden Sie auf dem Laufenden halten.

In einer Zeit vieler Fragezeichen ist es wichtig, verlässliche Partner zu haben. Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.

Sollten Sie Fragen haben, ob zur Lage bzgl. Corona oder andere: Wir sind für Sie da.

Mein Labor

Anmelden