FAQ Allergie Pferd

Urticaria: Was sind die häufigsten Ursachen für diese Effloreszenzen?

Diese Form der Effloreszenzen tritt beim Pferd häufig auf und ist oft mit einer Futtermittelallergie oder Insekten-Allergenen vergesellschaftet. Andererseits wird bei Pferd und Mensch auch eine exercise induced urticaria beschrieben. Allerdings gestaltet sich die Urticaria-Ursachen-Forschung sich meist als sehr mühsam und aufwändig.

Da es kein allergenfreies Getreide gibt, darf ein Pferd mit Urticaria kein Kraftfutter erhalten und sollte auf Späne gestellt werden und eine strikte Heu/Gras-Diät durchlaufen, d.h. kein Müsli und keine Leckerlis für mind. 2 Monate. Auch danach sollten zumindest Leckerli und Müsli vermieden werden, und wenn sie doch gefüttert werden, dann nur aus einer Getreidesorte. Sehr hilfreich gestaltet sich auch das Führen eines Tagebuches, wo jegliche Art an Veränderungen oder Auffälligkeiten dokumentiert und somit nachvollzogen werden können.

ASIT: Wann ist bei einem Sommerekzem-Pferd der beste Zeitpunkt zum Start einer ASIT?

Bei einer Sensibilisierung gegen Insekten sollte die Therapie wenn möglich am Ende der Saison begonnen werden.

ASIT: Ein Pferd reagiert in den Einzelallergenbestimmungen bei mehr als 8 Allergenen, was empfehlen Sie?

In diesem Fall ist es das Beste, zwei ASIT-Sets anfertigen zu lassen, und diese zeitgleich zu verabreichen.

ASIT: Ein Pferd bekommt aufgrund der hohen Allergenzahl 2 ASIT-Sets. Ist es möglich, beide Lösungen zu mischen bzw. in nur 1 Spritze zu applizieren?

Nein, die Lösungen sollten nicht gemischt verabreicht werden. Die Lösungen sollten in separaten Spritzen aufgezogen und an zwei unterschiedlichen Stellen (z.B. links und rechts am Pferdehals ), aber zeitgleich appliziert werden. Nur bei Unverträglichkeitsreaktionen werden die beiden Injektionen zeitlich getrennt verabreicht (z.B. Montag und Donnerstag).

Eliminationsdiät für Pferde: Woraus setzt sie sich klassischerweise zusammen, und wie sollte sie am besten überwacht werden?

Bei der klassischen Pferdeeliminationsdiät sollte unbedingt auf Kraftfutter, Müsli und Leckerlis verzichtet und das Tier ausschließlich mit Heu/Gras ernährt werden. Wenn Kraftfutter unbedingt gegeben werden muss (Leistung), dann sollte nur eine Getreidesorte verwendet werden.