News: Corona und Tiermedizin

Basel, 04.11.2022
Bayern: Impfzentren vor dem Aus
Im dritten Winter der Pandemie soll nun Schluss sein: Die Impfzentren in Bayern werden zum Jahresende geschlossen. Ab Januar 2023 sollen dann die Coronaschutzimpfungen ausschliesslich Sache der Arztpraxen und Apotheken sein, berichtet das Ärzteblatt online:
Auch in der Schweiz sind bereits einige Impfstellen geschlossen worden.
aerzteblatt.de | Bayern stellt Impfzentren zum Jahresende ein
Update Geflügelpest
Bereits zu Beginn der Vogelgrippe-Wintersaison 22/23 sind die Zahlen hoch; besonders betroffen: die Niederlande. Hier mussten in diesem Jahr schon um die sechs Millionen Tiere gekeult werden. Spiegel online beleuchtet die aktuelle Lage in diese Artikel: 
SPIEGEL Wissenschaft | Niederlande melden ...
Afrikanische Schweinepest: Neues Forschungsprojekt
Tragen auch Futtermittel zur Übertragung der afrikanischen Schweinepest bei? Ein internationales Forschungsprojekt soll die bestehenden Unsicherheiten rund um diese Frage aus dem Weg räumen. Alle Informationen zu dem Projekt hat das Friedrich-Loeffler-Institut auf seiner Webseite zusammengefasst:  
FLI | Wird die Afrikanische Schweinepest auch durch Futtermittel übertragen?
 
Save the date: Expertenrunde
Am 16.11.2022 geht unser Format „Labor trifft Experten“ mit dem Thema chronische Durchfallerkrankungen in die letzte Runde für dieses Jahr  – melden Sie sich an und seien Sie online dabei!
Als Experten zu Gast sind u.a.:

 
Prof. Dr. Stefan Unterer
Dr. Silke Salavati-Schmitz
Dr. Ulrike Schwittlick
Prof. Dr. Wolfgang Bäumer

Alle Informationen zu der Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier:
Laboklin: Expertenrunde
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 21.10.2022
Vorbeugen ist besser als Heilen: Wie vermeidet man Pandemien?
Die schlechte Nachricht: Die Weltgemeinschaft ist auch nach über 2 Jahren Corona-Pandemie schlecht auf pandemische Ereignisse vorbereitet. Die gute Nachricht: Es gibt Ideen, wie man das ändern könnte. Das Ärzteblatt online fasst aktuelle Erkenntnisse über Lösungsansätze zusammen: 
aerzteblatt | Wie künftige Pandemien verhindert werden könnten
 
SARS-CoV-2
 
Boostern oder nicht boostern – das ist hier die Frage
Die Corona-Herbstwelle ist da und zugleich steht die Grippesaison vor der Tür. Für einige stellt sich jetzt die Frage nach einer erneuten Impfung gegen SARS-CoV-2. Dieser Artikel des Deutschlandfunks online informiert kompakt über wichtige Aspekte der Impfung/Boosterung:
deutschlandfunk.de | Wie wirksam sind die an Omikron angepassten Impfstoffe?
Affenpocken

Entspannung?
Zumindest in Hinblick auf die Affenpocken scheint sich die Lage zu entspannen, die Infektionszahlen sind rückläufig. Ob der Trend sich stabilisiert und das Problem in absehbarere Zeit keines mehr ist, bleibt allerdings noch abzuwarten. Das Ärzteblatt online berichtet über den Stand der Dinge:
aerzteblatt.de | Präventions- und Impfkampagnen bei Affenpocken scheinen zu greifen
Der erste gemeldete Affenpocken-Fall in der Schweiz trat am 19. Mai 2022 auf. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) startete die Überwachung der Affenpocken-Fälle am 21. Mai 2022. Bisher wurden vom BAG alle in Schweizer Laboren bestätigten Affenpockenfälle veröffentlicht: Total 521 Fälle (Stand 11.10.2022, 9.00 Uhr). Seit 17. August 2022 werden nunmehr nur bestätigte Fälle von Personen mit Wohnsitzadresse in der Schweiz oder dem Fürstentum Liechtenstein vom BAG publiziert.
 
Vermeidung von Antibiotika-Resistenzen: je früher, desto besser
Antimicrobial Stewardship (ABS) ist gut, in Kombination mit Diagnostic Stewardship ist es noch besser. Dabei soll das Wissen um die geeignete und korrekt durchgeführte Diagnostik helfen, falsch positive/negative Befunde zu vermeiden und somit schon im Vorfeld den Einsatz von Antibiotika besser zu steuern. Das Ärzteblatt online hat Details zu dem Konzept:  
aerzteblatt.de | Klinisch-diagnost­ische Schnittstellen optimieren
Auch in der Schweiz wurde im Auftrag des Bundesrates 2015 die Strategie Antibiotikaresistenzen Schweiz (StAR) verabschiedet, die acht strategische Handlungsfelder und Zielsetzungen festlegt und deren Umsetzung 2016 gestartet wurde. StAR publiziert einen elektronischen Newsletter, der Interessierte regelmässig über den Stand der Umsetzung der Strategie informiert.

Wer sich anmelden möchte, findet nähere Informationen hier:
Newsletter Strategie Antibiotikaresistenzen Schweiz (StAR)
Hunde und Menschen: Stress riecht
Nicht nur Krebs oder SARS-CoV-2: Hunde können es auch riechen, wenn Menschen gestresst sind. Das hat eine (kleine) Studie aus Irland gezeigt. Die Erkenntnisse könnten für die Ausbildung von Therapie- und Begleithunden nützlich sein, so der Artikel dazu bei Welt online:
WELT | Können Hunde menschliche Seelenzustände erkennen?
Wale: Sicherheitsnetz für's Hirn
Die Fortbewegung der Wale durch Ganzkörperschwünge ist eigentlich gesundheitsgefährdend: Die starken Bewegungen führen zu Blutdrucksteigerungen, die für die feinen Kapillaren im Gehirn kritisch sein müssten. Der lebensbewahrende Trick: das Rete mirabile, bekannt von der Niere. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat dieser spannenden Erkenntnis einen eigenen Artikel gewidmet:  
FAZ | Wie Wale ihr Gehirn schützen
 
Aktionstage bei Laboklin:
Vorbeugen ist besser als Heilen, das gilt besonders für unsere älteren Patienten. Deswegen sind unsere kommenden Aktionswochen dem alternden Hund und der alternden Katze gewidmet. Im ersten Aktionszeitraum bieten wir Ihnen ein spezielles Seniorprofil für den Hund zum stark vergünstigen Preis an, das gleiche Angebot gilt im zweiten Aktionszeitraum für die Katze.
Termine:
Aktion für Hunde: 07. – 11. November 2022
Aktion für Katzen: 05. – 09. Dezember 2022
 
Alle Infos zu der Aktion sowie die Aufträge und Informationsmaterial zum Herunterladen finden Sie auf unserer Webseite:
Laboklin: Ein Herz für Senioren
LaboTalk: FIP zum Hören
Die neue Folge unseres Podcasts LaboTalk ist da! Unser Gast ist Dr. Jennifer von Luckner, die über Neues zu einem alten Bekannten der tierärztlichen Praxis berichtet: der felinen infektiösen Peritonitis.
Hören Sie doch mal rein:
LaboTalk
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 07.10.2022   
Update Infektionskrankheiten  
Affenpocken: Infektionsschutz in der Tierarztpraxis – EN –
Auch wenn die Datenlage noch eher dünn ist und die Fallzahlen beim Menschen eher zurückgehen: Vorsicht ist ja besser als Nachsicht. Scott Weese hat sich deswegen gemeinsam mit der Canadian Veterinary Medical Association um Empfehlungen bemüht, die helfen, den (nicht wahrscheinlichen, aber möglichen) Fall des Falles zu verhindern:
Worms and germs blog
 
West Nile Virus  UPDATE  
Das Friedrich-Loeffler-Institut gibt einen Überblick über den aktuellen Stand des Infektionsgeschehens.
In der Schweiz wurde das West-Nil-Virus bei einheimischen Mücken erstmals im August 2022 festgestellt. Es können diverse Mückenarten als Überträger des West-Nil-Virus fungieren. Da es sich um eine Krankheit handelt, die als Zoonose Tier und Mensch betrifft, arbeitet das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bei der Überwachung des West-Nil-Virus eng mit dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) zusammen.  Weitere Informationen im Radar Bulletin des BLV.
Friedrich-Loeffler-Institut
 
SVK-ASMPA Meeting
Gerne machen wir an dieser Stelle auf die nächste Möglichkeit, sich wieder für einen persönlichen Austausch zu treffen, aufmerksam: 
Das 9. SVK-ASMPA Meeting 2022 im schönen Spiez am Thunersee
 
9. Meeting 2022: Thema Dermatologie - Schwerpunkt Allergie

27. ­– 29. Oktober 2022
Gerne haben wir uns am Sponsoring beteiligt und werden auch mit einem Stand vor Ort sein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung inzwischen ausgebucht ist und Sie sich nur noch für die Warteliste anmelden können. Zusätzliche Informationen finden Sie auf der Webseite der SVK:
SVK-ASMPA Meeting
 
Laborkurs TPA – ohne Bauchweh in die Prüfung
Nach unserem Web-Seminar "Harnuntersuchung für die Praxis" ist vor dem nächsten Laborkurs:
Gut vorbereitet in die praktische Abschlussprüfung, Durchführung online oder in Präsenz:
Wann? Am Samstag, 12.11.2022, 9:00 – 16:00 Uhr
Wo? Online oder bei Laboklin in Bad Kissingen/Deutschland
Akademie Laboklin
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.








Ihr LABOKLIN-Team Basel
Basel, 16.09.2022
SARS-CoV-2
 
Erster inhalativer Impfstoff zugelassen…
…wenn auch nur in China und als Booster, aber es macht doch Hoffnung, dass es auch in anderen Ländern vielleicht bald so weit sein könnte. Das Ärzteblatt berichtet online:
aerzteblatt | ...China lässt inhalativen Impfstoff als Booster zu
One Health
Heute mal ein Hinweis auf etwas Hörbares, weil es immer schön ist, wenn Tierärzte die Möglichkeit haben, sich in humanmedizinischen Medien zu äussern. Professor Madeleine Plötz von der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover kommt im Podcast der Ärztezeitung u.a. zum Thema One Health zu Wort:
ÄrzteZeitung | „Der Austausch mit Humanmedizinern ist wahnsinnig wichtig“
 
Zoonosen, kurz und knapp
Die Federation of European Companion Animal Veterinary Association (FECAVA) hat Infoblätter zu Zoonosen herausgegeben, die die wichtigsten Informationen zu Dermatophytose, Tollwut und Co. übersichtlich zusammenfassen. Auch wenn sie in englischer Sprache verfasst sind, wollten wir Sie auf diese nützlichen Fachinformationen aufmerksam machen:
ENG | FECAVA |  Zoonoses Factsheets
 
Aktionstage bei Laboklin: Lungenwürmer im Fokus
Lungenwürmer können nicht mit der klassischen Kotuntersuchung (mittels Flotation) nachgewiesen werden. Da sie aber immer öfter zu schweren Krankheitsverläufen führen, ist es sinnvoll, ihre Diagnostik mit in die parasitologische Vorsorgeuntersuchung einzuschliessen.
 
Dazu bieten wir Ihnen im Aktionszeitraum vom 04.10. bis zum 08.10.2022 das Lungenwurm-Profil für die Tierarten Hund und Katze zum vergünstigten Preis von Fr. 38.- (netto Tierarzt) an (Probenmaterial: Kot).
 
Alle Infos sowie ein Poster und Flyer zum Download finden Sie auf unserer Homepage:
Laboklin: Vorsorgewoche Lungenwurm
 
Fortbildung für tiermedizinische PraxisassistentInnen
Fortbildungen sind uns eine Herzensangelegenheit. Daher machen wir an dieser Stelle gerne   auf unsere Weiterbildungsmöglichkeit für tiermedizinische PraxisassistentInnen aufmerksam: Web-Seminar „Harnuntersuchung für die Praxis“ am 06.10.2022 mit einem TPA-Bildungspunkt. Weitere Informationen finden Sie hier: [ LINK zu unserer Akademie Webseite ]
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 30.08.2022
SARS-CoV-2
 
Long Covid: Der Ursache auf der Spur
Im Rahmen einer noch nicht bestätigten Studie fielen bei den untersuchten Patienten mit Long Covid v.a. niedrige Cortisol-Spiegel auf. Der Verdacht, dass eine Autoimmunreaktion die langandauernden Symptome verursachen könnte, bestätigte sich in dieser Untersuchung dagegen nicht. Details zu der Studie finden sich im Ärzteblatt online: 
aerzteblatt | ...Veränderungen im Immunsystem
Viertimpfung – ja/nein/vielleicht, Teil II
Der Herbst nähert sich, und damit für den einen oder anderen auch die Frage, ob bzw. wann die vierte Impfung sinnvoll wäre. Zeit online fasst in diesem Artikel die wichtigsten Infos dazu zusammen:
ZEIT online | Vierte Corona-Impfung
 
Affenpocken
 
Déjà-vu: Gerade erst ging es darum herauszufinden, wie am besten mit Tieren SARS-CoV-2-Infizierter umzugehen sei, jetzt stellt sich dieselbe Frage bei den Affenpocken. Scott Weese versucht in seinem Worms&Germs-Blog, Hilfestellung anhand der bisher vorhandenen Informationen zu geben:
ENG | W&G Blog |  What To Do With Monkeypox-Exposed Pets?
 
Weniger tot als erwartet
Mitglieder einer Forschergruppe an der Yale University haben bei Schweinen Herzstillstände ausgelöst – und eine Stunde später zelluläre Schlüsselfunktionen in den Tierkörpern wieder zum Laufen gebracht. Wie das ging und wobei diese Erkenntnisse helfen könnten stellt der Spiegel online dar:
SPIEGEL Wissenschaft | Forscher reanimieren Organe toter Schweine
Antibiotikaverbrauch in der Tiermedizin weiter gesunken  
…und das auch nicht zu knapp, berichtet der Bundesverband der praktizierenden Tierärzte (bpt) in einer Pressemitteilung. Die Zahlen des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2021 belegen zudem, dass auch die abgegebenen Mengen an Reserveantibiotika stark reduziert werden konnten. Die Pressemitteilung können Interessierte auf der Homepage des bpt nachlesen:  
bpt | Massiver Rückgang auch bei Reserveantibiotika
Da kommt was auf uns zu
Der Klimawandel beschert der Menschheit nicht nur Extremwetterlagen, als Bonus gibt es verschärfte Krankheitsrisiken durch Infektionserreger. Eine Übersichtsarbeit der Universität Hawaii zeigt das Ausmass des Problems, Zeit online berichtet:  
ZEIT online | Klimawandel befördert Hunderte Krankheiten
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 15.07.2022
SARS-CoV-2
 
Herbstwelle schon im Sommer?
Die Zahl der Menschen, die wegen Covid-19 auf Intensivstationen behandelt werden, ist auf mehr als 1.000 gestiegen. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt und Proben aus dem Abwassermonitoring einzelner Städte zeigten einen viel stärkeren Anstieg als die Inzidenz. mehr dazu:
ZEIT online | Wieder mehr als 1.000 Patienten auf Intensivstationen
Abwasseruntersuchungen zur Pandemiekontrolle?
Sie gelten als schnell, zuverlässig und preisgünstig. Experten fordern flächendeckende Untersuchungen. Mehr dazu:
FAZ | Amtsärzte fordern Corona-Abwasseranalysen in allen Kommunen
Affenpocken
 
Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit haben auch die Affenpocken die 1000er Schwelle in Deutschland erreicht. Das RKI schätzt die Situation trotzdem noch nicht als besorgniserregend ein. Aktuelles dazu in einem Artikel des Deutschen Ärzteblatts:
arzteblatt.de | Mehr als 1.000 Fälle von Affenpocken in Deutschland gemeldet
Afrikanische Schweinepest
 
Weiter auf dem Vormarsch hat die Afrikanische Schweinepest nun auch bis Niedersachsen verbreitet und sorgt bei hunderten Schweinehaltern für Ausnahmezustand. Allgemeine Informationen für Deutschland können Sie hier nachlesen:
BMEL | Afrikanische Schweinepest (ASP): Informationen zu Fällen in Deutschland
 
Doch kein blaues Blut?
Wie Viren es schaffen, ihren Wirt attraktiv für Mücken zu machen, erfahren Sie hier:
ENG | nature |  How some viruses make people smell extra-tasty to mosquitoes
 
Antibiotika-Resistenzen
Das neue Resistenzmonitoring zum Thema Wunden (Keimspektrum aus Deutschland) ist online! Sie können es hier abrufen:
LABOKLIN | Resistenzmonitoring zum Thema Wunden
 
Neue Leistungen bei Laboklin:
 
In Kürze: Bildanalyse online
Wenn es unter der Lupe unklar ist – die neue Rubrik Bildanalyse in „Mein Labor“ schafft Abhilfe! Dort können Sie bis zu 4 Bilder der fraglichen Objekte hochladen. Ob Parasitologie, Zytologie oder Harnsediment, Sie erhalten dann noch am gleichen Tag den Befund. Schauen Sie unter „Mein Labor“ vorbei!
 
α-Chloralose und Hypoglycin A
Neben Colchicin (Gift der Herbstzeitlose), welches besonders für Pferde und andere Weidetiere direkt oder über die Aufnahme von Heu und Silage zur Gefahr werden kann, stehen nun noch zwei weitere Toxinnachweise zur Verfügung. α-Chloralose ist ein frei verkäufliches Schädlingsbekämpfungsmittel. Hunde und Katzen nehmen es entweder direkt oder über den Verzehr vergifteter Mäuse und Ratten auf. Das Toxin beeinträchtigt die Thermoregulation und wirkt narkotisch. Eine Aufnahme kann zum Tod führen. Hypoglycin A kommt in verschiedenen Ahornarten vor und kann zur atypischen Weidetetanie beim Pferd führen. Die betroffenen Tiere zeigen generalisierte Schwäche, Steifheit und Koliken. Die Muskelenzyme sind stark erhöht und es kommt zur Myoglobinurie. Eine Vergiftung kann bis zum Tod führen. Das Untersuchungsmaterial (Colchicin: Harn; α-Chlorlose: Serum, Heparin-Plasma, Harn; Hypoglycin: Serum, Harn) sollte gefroren verschickt werden, die Untersuchungsdauer beträgt 2-4 Arbeitstage.
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 24.06.2022
SARS-CoV-2

Sonnig mit Aussicht auf Infektionen
Es ist Sommer – trotzdem steigen die Inzidenzen wieder. Woran das liegt und ob Besorgnis angebracht ist, erläutert die Tagesschau online:
tagesschau | Warum die Inzidenz schon im Sommer steigt
Die Katze wars 
Ein Nieser, und schon war es passiert: In Thailand konnte die Infektion eines Menschen mit SARS-CoV-2 durch eine Katze nachgewiesen werden. Ein Genomvergleich bestätigte den Verdacht, wie das Ärzteblatt online in diesem Artikel berichtet:
aerzteblatt.de | SARS-CoV-2: Übertragung von Katze auf den Menschen...
Auch Scott Weese hat sich dieses speziellen Fallberichts angenommen und ordnet ihn in seinem Worms&Germs-Blog ein:  
ENG | W&G Blog |  Presumed Transmission of SARS-CoV-2 From a Cat to a Veterinarian
Afrikanische Schweinepest
Einen recht eindrucksvollen Sprung hat die ASP vollbracht. Nachdem sie bisher im Osten der Republik nachgewiesen worden war, ist sie nun in Baden-Württemberg angekommen. Ob es sich um ein lokales Geschehen im Betrieb handelt oder auch Wildschweine betroffen sind, wird nun untersucht. Details dazu finden sich in einer Pressemitteilung des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg:
Ministerium (B-W) | Afrikanische Schweinepest in Baden-Württemberg
Affenpocken
Die Weltgesundheitsorganisation schaut nun genauer hin: Da sich das Virus ungewöhnlich verhalte, müssten gemeinsame Reaktionen folgen. Es wurde noch nicht entschieden, ob das Ausrufen einer Notlage für nötig erachtet werde. Weitere Infos hat die Zeit online:
ZEIT online | WHO beruft Notfallausschuss zu Affenpocken ein
 
Der Alleskönner
Wirkt gegen Corona, Arthritis – und gegen Haarausfall.  Das jetzt aktuell von der US-Arzneimittelbehörde FDA zugelassene Medikament „Baricitinib“ verblüfft mit seinen Anwendungsmöglichkeiten. Die Tagesschau hat ihm deshalb einen Artikel gewidmet: 
tagesschau | Corona-Tablette wirkt auch gegen Haarausfall
 
Antibiotika-Resistenzen
Auf dem FECAVA-Eurocongress hat die Kollegin Ana Vale (Universität Dublin) einen Vortrag zu dem Thema gehalten, den wir Ihnen hier in Auszügen zur Verfügung stellen dürfen:
 

Damit verbinden wir die Bitte, die Kollegin durch Teilnahme an einer kurzen Umfrage von ENOVAT (European Network for Optimization of Veterinary Antimicrobial Treatment) zu unterstützen. Tierärzte in der Kleintierpraxis sind hier aufgerufen, ihre Meinung zu tierärztlichen Antibiotika-Richtlinien kundzutun, damit diese weiter verbessert werden. Sie können hier an der Umfrage teilnehmen (auch in deutscher Sprache):
ENOVAT Antimicrobial Use Guidelines Survey
Unsere Pferdeaktion – ein Herz für Senioren
Regelmässige Gesundheitschecks helfen dabei, Fitness und Gesundheit möglichst lange zu erhalten, bei Mensch und Tier. Deshalb gibt es im Aktionszeitraum – 18. bis zum 23. Juli 2022 – das neue Laboklin Senior-Profil fürs Pferd zum Vorzugspreis von – 50 %. Dieser gilt für alle in diesem Zeitraum entnommenen Proben, die bis zum 26.07. in unserem Labor eingehen. Alle Infos zu der Aktion finden Sie hier:
LABOKLIN | Aktion: Ein Herz für Senioren
Alles neu – wie immer!
Wie jedes Jahr werden auch zum 01.07.2022 unsere Preise und Leistungen aktualisiert. Für die Probenabholung steigt der von uns verrechnete Kurierkostenanteil auf Fr. 5,50 (netto Tierarzt).
Damit tragen wir den gestiegenen Personalkosten der Transportunternehmen sowie den gestiegenen Treibstoffpreisen Rechnung. Die aktualisierten Untersuchungsaufträge (für die Schweiz) stehen in Kürze zum Download auf unserer Webseite im geschützten Bereich bei Mein Labor zur Verfügung.
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 13.05.2022
Tag der offenen Tür Labor Basel
Was gibt's Neues in Sachen SARS-CoV-2?
Risikofaktoren: altersabhängig
Je nach Alter des betroffenen Patienten wirken sich Risikofaktoren wie ein erhöhter Body-Mass-Index unterschiedlich auf den Krankheitsverlauf aus. Dies ergab eine Analyse aus den USA: So sind Alter und Begleiterkrankungen nicht zwingende die wichtigsten Kriterien, um den Verlauf abzuschätzen. Einzelheiten hat das Ärzteblatt online: 
aerzteblatt | Risikofaktoren für schwere Verläufe verändern sich...
Impfstoffe – next generation
EU-weit sind bisher 5 Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 zugelassen, weltweit sind es über 30. Die Suche nach DEM Impfstoff ist aber noch nicht beendet. Ob Wirksamkeit gegen neue Varianten, bessere Schutzwirkung bei immunsupprimierten Patienten oder Impfstoffe, die direkt in den Atemwegen ihre Wirkung entfalten: zahlreiche Forschungsprojekte laufen. Die Tagesschau fasst zusammen, was wir – vielleicht – bald von neuen Impfstoffen erwarten können:
tagesschau | Kommt bald der Wunderimpfstoff?
 
Wichtige Info zur Aktion kostenloser Tollwuttiterbestimmungen
Unser Kontingent von ursprünglich 200 kostenlosen Tollwuttiterbestimmungen für Tiere ukrainischer Geflüchteter ist nun geleert. Auch dank der Unterstützung von Viro Vet Diagnostik GmbH, MSD Tiergesundheit und Hill’s waren wir in der Lage, es in den vergangenen Wochen immer wieder neu zu befüllen. Insgesamt konnten so 1200 kostenlose Tests angeboten und durchgeführt werden.
In diesem Umfang können wir die Untersuchungen nun leider nicht mehr unterstützen.
Wir wollen aber weiterhin einen Beitrag leisten und bieten daher ab dem 9. Mai 2022 die Tollwuttiteruntersuchungen für die Tiere ukrainischer Geflüchteter zum halben Preis an, also für Fr. 52,25.
Die Bedingungen für die Inanspruchnahme ändern sich nicht, Sie finden alle Informationen dazu auf der Homepage...
Aktion: kostenloser Tollwuttiterbestimmungen
 
Putzige Problembären
Dass Waschbären, Marderhunde und Minke als nicht einheimische Arten Probleme verursachen, ist bekannt. Das zoonotische Potential mag den einen oder anderen aber doch überraschen und ist auch für uns Tierärzte interessant. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung bezieht sich in ihrem Artikel zu dem Thema auf die Erkenntnisse des Forschungsprojekts ZOWIAC: 
FAZ | Mit Parasiten durchseucht
 
Rasse = Charakter? -EN-
Überraschenderweise: nicht wirklich. Eine aktuelle Studie verglich Verhalten und Abstammung von über 18.000 Hunden. Das Ergebnis: Die Rasse beeinflusst zwar das Verhalten, aber in deutlich geringerem Umfang, als gemeinhin angenommen. Über die spannenden Erkenntnisse berichtet Nature online:  
nature | Verhalten und Abstammung
 
Tag der offenen Tür im Labor Basel
Wir öffnen für Sie unsere Türen und laden Sie herzlich ein, uns am 28.05.2022 von 14:00-18:00 Uhr im Labor zu besuchen. Wir freuen uns auf nette Gespräche mit Ihnen, während wir Sie mit einem leckeren Apéro riche verwöhnen!  
Einladung, Flyer
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 06.04.2022
Schnelltests: Kritik an PEI-Studie
Das Paul-Ehrlich-Institut gegen den Rest der Welt: Während internationale Studien (und die Alltagserfahrungen vieler Menschen) dafür sprechen, dass die Corona-Schnelltests nicht besonders zuverlässig sind beim Nachweis der Omikron-Variante, stellt Ihnen das PEI gute Noten aus. Die Verwunderung war gross. Von der Ludwig Maximilians-Universität München kommt nun deutliche Kritik an der PEI-Studie, berichtet der Spiegel:  
SPIEGEL Wissenschaft | Virologe bemängelt Schnellteststudie ...
SARS-CoV-2, Ivermectin und der Zwergfadenwurm
2021 sorgte eine Metaanalyse für Aufsehen: Sie sprach dem frühen Einsatz von Ivermectin einen Nutzen bei Corona-Infektionen zu, viele Todesfälle könne er verhindern. Wie kam es zu dieser Einschätzung? Forscher aus den USA haben sich die Analyse noch einmal angesehen und vermuten: umgekehrt wird ein Schuh draus! Das Ärzteblatt online erläutert die Details:
Deutsches Ärzteblatt | Überschätzung von Ivermectin-Effekt...
4. Dosis für alle! (Über 60-Jährigen.) Vielleicht.
Die an neue Varianten angepassten Impfstoffe lassen noch auf sich warten, doch der nächste Herbst kommt bestimmt. Daher beraten die EU-Mitgliedsstaaten aktuell über eine gemeinsame Empfehlung einer 4. Impfung für ältere Menschen. Wie sieht es anderswo damit aus und wer erhält bereits jetzt eine 4. Dosis? Zeit online beleuchtet den Stand der Dinge:
ZEIT online | EU prüft vierte Impfung für über 60-Jährige.
Sich fortbilden + Gutes tun 
Am 9. April 2022 veranstalten The Webinar Vet und FECAVA eine „Vets for Ukraine-Fortbildung“: Hochkarätige Referenten aus dem Kleintierbereich werden Vorträge zu verschiedensten Themen halten, die Teilnahme ist für alle Interessierten kostenlos. Wer sich für die Veranstaltung registriert, hat die Möglichkeit, Geld zu spenden. Dieses geht entweder an das Disasters Emergency Committee oder an Four Paws; beide engagieren sich für die Linderung der Not von Mensch und Tier, die aus der Ukraine fliehen. Wer mehr zu dieser schönen Idee wissen und vielleicht auch teilnehmen möchte, findet hier alle Infos:
ENG | The Webinar Vet | Vets for Ukraine Online Conference
 
Neues von Laboklin | Ukraine
Weiterhin fliehen viele Ukrainer vor dem Krieg in ihrer Heimat, auch nach Deutschland. Wir bei Laboklin möchten einen kleinen Beitrag zur Linderung der Not leisten. Neben der Unterbringung und Versorgung der menschlichen Flüchtlinge liegen uns auch deren vierbeinige Begleiter am Herzen. Daher bieten wir neben der "Tollwuttiteraktion" ab sofort auch die Möglichkeit eines Screenings von aus der Ukraine stammenden Hunden zu einem niedrigen Preis, das sogenannte „Ukraine-Profil“ an. Darin ist der Nachweis von in der Ukraine häufigen Krankheitserregern gebündelt, damit zu allen anderen Sorgen nicht auch noch die um die Gesundheit des Haustieres kommen:
  • Hepatozoon (PCR)
  • Mikrofilarien (PCR)
  • Babesien (ELISA)
  • Rickettsien (IFAT)
Wichtig: Es gibt dafür keinen eigenen Antrag, bitte geben Sie die Leistungsnummer #447 an.
 
Preis: Fr. 47,50 bei Vorlage des Passes/Nachweises der Einreise des Besitzers,
Fr. 85,50 ohne entsprechende Nachweise
 
Optional kann ein Blutbild auf Kundenwunsch angefordert werden (+ Fr. 11,95 für beide Gruppen).
 
Neue Homepage zu vektorübertragenen Erkrankungen
Durch Reiseverkehr, Tierimporte und nicht zuletzt den Klimawandel werden vektorübertragene Erkrankungen auch in Deutschland und der Schweiz immer wichtiger. Daher möchten wir Ihnen auf  vbd.laboklin.com/ wissenschaftlich fundierte Infos zu Anaplasmen, Hepatozoen und Co. liefern: Sie finden hier in übersichtlicher Aufmachung Erregersteckbriefe, Infos zu Diagnostik und Klinik, Verbreitungskarten und vieles mehr. Schauen Sie doch mal rein!
Homepage zu vektorübertragenen Erkrankungen
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 25.03.2022
Schwere Erkrankung oder nur ein Schnupfen? Langwierig oder kurz?
Die Frage, warum manche Menschen kaum, andere dagegen mit tödlichem Ausgang an Covid-19 erkranken, ist bislang nicht vollständig beantwortet. Zumindest ein Teil der Lösung des Rätsels liegt im Genom. Zwei Forscherteams (USA und Grossbritannien) haben über 20 Gene identifiziert, die Einfluss auf die Ausprägung der Erkrankung haben, berichtet die Neue Zürcher Zeitung:  
nzz.ch | Neue Risikogene für eine schwere Covid-19-Erkrankung entdeckt...
Bei einer tierexperimentellen Studie in den USA wurde ausserdem gezeigt, dass ein gutes angeborenes Immunsystem in der Lage ist, eine Erstinfektion mit SARS-CoV-2 nach wenigen Tagen zu stoppen. Einzelheiten dazu hat das Ärzteblatt online:   
aerzteblatt | Reaktion der angeborenen Immunantwort erklärt milde Verläufe
Oh deer… Update SARS-CoV-2 und Rotwild
Aktuelle Erkenntnisse aus der Sequenzierung von Proben kanadischer Weisswedelhirsche werfen einige Fragen auf. Entwickelt sich hier eine eigene Variante von SARS-CoV-2? Scott Weese ordnet die Funde in seinem Worms & Germs Blog ein:  
ENG | Worms & Germs | Are “Deer Strains” of SARS-CoV-2 Emerging?
Ukraine-Krieg – Infos und Hilfsangebote
Der Krieg in der Ukraine beherrscht die Schlagzeilen: Da kann dieser Newsletter keine Ausnahme sein, denn auch die tierärztliche Gemeinschaft hilft, wo sie kann. Auf der Homepage der Bundestierärztekammer sind bisherige Aktivitäten zusammengefasst:
BTK | Informationen zur aktuellen Situation in der Ukraine
Die Tierärztliche Hochschule Hannover stellt notwendige tierärztliche Behandlungen für die Tiere Geflüchteter kostenfrei zur Verfügung: 
tiho-hannover | Kostenfreie Behandlung von Haustieren ukrainischer Geflüchteter
Laboklin stellt in Zusammenarbeit mit der Viro Vet Diagnostik GmbH ein Kontingent für kostenlose Tollwuttiterbestimmungen für Haustiere Geflüchteter.

Auch in der Schweiz ist die Solidarität in Form von Geld- und Sachspenden gross.  
LABOKLIN
Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen informiert auf seiner Homepage über die aktuellen Einreisebedingungen für Haustiere Geflüchteter:
Aktuelles vom BLV
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 11.03.2022
Woher kommst Du?
Die Frage nach dem Ursprung von SARS-CoV-2 bleibt unbeantwortet und eine endgültige Klärung erscheint immer unwahrscheinlicher. Erkenntnisse einer aktuellen Studie, bei der organische und Proben von Oberflächen vom Huanan-Markt in Wuhan untersucht wurden, sprechen jedoch für eine Übertragung von einem Tier auf den Menschen auf eben diesem Markt, auch wenn der Überträger selbst im Rahmen dieser Studie nicht identifiziert werden konnte. Details hat das Ärzteblatt online:
aerzteblatt | SARS-CoV-2: Virusgene am Huananmarkt...
Booster gegen Omikron: Kein Vorteil durch angepassten Impfstoff
Die ersten Impfstoffhersteller hatten schon vor einiger Zeit damit begonnen, an die neue Variante von SARS-CoV-2 angepasste Impfstoffe zu entwickeln. Erste (wenn auch noch spärliche) Erkenntnisse zur Boosterung mit diesen angepassten Impfstoffen deuten jetzt darauf hin, dass dies keinen nennenswerten Vorteil gegenüber einem Booster mit einem der bereits verfügbaren Impfstoffe bringt. Nature online berichtet:  
ENG | nature | Omicron-targeted vaccines do no better than...
Der Omikron-Faktor
Sind Menschen an oder mit Covid gestorben? Wie häufig kommt es vor, dass eine Infektion mit der Variante Omikron zum Tod führt? Die gute Nachricht hat das Ärzteblatt online: Omikron verursacht im Vergleich zu der Delta-Variante weniger Todesfälle:
aerzteblatt | Sterberisiko bei Omikron 67 % niedriger...
Auf die schlechte weist der Spiegel online in diesem Zusammenhang hin: Datenerhebung in Deutschland ist und bleibt auch nach über 2 Jahren Pandemie eine schwierige Angelegenheit:
SPIEGEL Wissenschaft | An Omikron verstorben – oder mit?
 

Vorübergehend erleichterte Einreisebedingungen
für Heimtiere aus der Ukraine
Angesichts der Lage ist es eine kleine, aber für den einzelnen Tierhalter doch wichtige Hilfestellung: Hunde und Katzen, die von ihren Besitzern mitgeführt werden, dürfen in Ausnahmefällen in die Schweiz einreisen, auch wenn nicht alle Einfuhrbedingungen erfüllt sind. Bei beabsichtigter Einreise in die Schweiz sind die Tierbesitzer gebeten, das entsprechende Formular auszufüllen.
Weitere Informationen finden sich auf der Webseite des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen:
BLV | Einreise mit Heimtieren aus der Ukraine...
 
Grosse Hunde, kleine Hunde
Keine andere Säugetierart präsentiert sich in so vielen unterschiedlichen Grössen wie der Hund. Forscher haben jetzt einen Hinweis darauf gefunden, dass die genetische Grundlage dafür schon bei einem sibirischen Wolf zu finden war, der vor 53.000 Jahren lebte, weiss Nature online:
ENG | nature | Big dog, little dog: mutation...
 
Fortbildungsmonat März 2022
Im März ist bei unseren Seminaren wirklich für jeden etwas dabei: Von Harnabsatzstörungen über Endokrinologie oder Dermatologie bis hin zu Pferdewissen Spezial (online). Am 16.03.2022 geht es um Harnabsatzstörungen bei der Katze (ebenfalls online), am 29.03. um Endokrinologie bei Hund und Katze, am 30.03. um Pruritus beim Hund in Bingen/Rhein. Weitere Infos zu diesen und zu weiteren Fortbildungsangeboten finden Sie auf der Webseite der Laboklin Akademie:
LABOKLIN Akademie
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 25.02.2022
Aufhebung der Massnahmen
Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 16.02.2022 mit wenigen Ausnahmen nahezu alle Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus per 17.02.2022 aufgehoben. Die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte hat alle wesentlichen Informationen unter folgendem Link zusammengefasst:
GSTSVS | wesentliche Informationen
Neue Erkenntnisse in Sachen Long Covid
Ein weiteres Argument pro-Impfung liefern neue Erkenntnisse in Sachen Long Covid, über die der Spiegel online berichtet:
SPIEGEL Wissenschaft | Impfung kann Long-Covid-Symptome lindern
Im Blindflug durch die Pandemie
Wie ein roter Faden zieht es sich durch die Phase der Corona-Pandemie: Während sich andere Länder um eine möglichst gute Datenlage rund um SARS-CoV-2 bemühen, fehlt auch in der aktuellen Lockerungsdebatte in Deutschland eine ernst zu nehmende Datenbasis. Woran das liegt beleuchtet die Tagesschau online:
tagesschau | Warum Deutschland im Dunkeln tappt
 
Sprachtalent Hund
Nicht nur können Hunde zwischen verschiedenen Sprachen unterscheiden, sie erkennen auch den Unterschied zwischen tatsächlicher Sprache und „Gebrabbel“. Das legen die Erkenntnisse einer Studie nah, in der 18 Hunden Passagen aus Antoine de Saint-Exupérys »Der kleine Prinz« in einer den Hunden vertrauten und einer unbekannten Sprache vorgespielt wurden, während per MRT die Hirnaktivitäten gemessen wurden. Wer Genaueres über die Studie erfahren möchte, findet hier die Veröffentlichung dazu:  
ENG | ScienceDirect | Speech naturalness ... in the dog brain
 
Umgang mit Antibiotika: Ihre Meinung?
Die stetige Zunahme von bakteriellen Resistenzen gegen Antibiotika machen einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen Medikamenten notwendig. Was sind Ihre Erfahrungen mit den dazu bestehenden Richtlinien im Praxisalltag? Eine Umfrage des European Network for Optimization of Veterinary Antimicrobial Treatment (ENOVAT) möchte mit Ihrer Hilfe herausfinden, wie sich die bestehenden Richtlinien und die tierärztliche Antibiotika-Nutzung optimieren liessen. Wer Interesse hat, an dieser Umfrage teilzunehmen, findet sie mit allen wichtigen Informationen unter diesem Link:

(
Sie haben auch die Möglichkeit, an der Umfrage in deutscher Sprache teilzunehmen.)
UMFRAGE | ENOVAT Antimicrobial Guidelines Survey - German
 
Memo: Unsere Expertenrunde hat das erste Mal stattgefunden
Am Mittwoch, 23.02.2022, hat die erste Folge unseres brandneuen Formats „Expertenrunde“ mit einer überwältigenden Anzahl an interessierten Kollegen aus der Praxis erfolgreich stattgefunden. Das Thema dieser ersten Expertenrunde lautete „FIP bei der Katze“. A propos FIP: Laboklin führt jetzt übrigens auch die Quantifizierung des felinen Coronavirus aus dem Punktat und EDTA-Blut durch – wie zur besseren Interpretation empfohlen.

Die erste Runde verpasst? Halten Sie sich unbedingt die nächste bereits jetzt in Ihrem Terminkalender fest: Das Thema wird „Hypothyreose“ sein und unter folgendem Link haben Sie die Möglichkeit, sich gleich dafür über die Laboklin Akademie anzumelden:
LABOKLIN Akademie
 
Neue Leistung bei Laboklin: Colchicin
Wer bei einem Patienten eine Vergiftung mit dem Gift der Herbstzeitlosen – Colchicin – vermutet, hat ab sofort die Möglichkeit, diesen Verdacht bei Laboklin bestätigen oder ausschliessen zu lassen. Welches Material Sie zur Analyse einsenden dürfen? Bitte schicken Sie uns für diesen Test Urin zu. Wir bieten ihn für Pferde, Esel, Rinder, kleine Wiederkäuer, aber auch andere Tierarten an.
 
Sie möchten mehr wissen? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 04.02.2022
Coronamaßnahmen: Was gilt?

Eine Übersicht der zurzeit national bis 31. März 2022 geltenden Regeln und Verbote hat das Bundesamt für Gesundheit hier online zusammengefasst; die Kantone können strengere Massnahmen erlassen.