News: Corona und Tiermedizin

Basel, 24.06.2022
SARS-CoV-2

Sonnig mit Aussicht auf Infektionen
Es ist Sommer – trotzdem steigen die Inzidenzen wieder. Woran das liegt und ob Besorgnis angebracht ist, erläutert die Tagesschau online:
tagesschau | Warum die Inzidenz schon im Sommer steigt
Die Katze wars 
Ein Nieser, und schon war es passiert: In Thailand konnte die Infektion eines Menschen mit SARS-CoV-2 durch eine Katze nachgewiesen werden. Ein Genomvergleich bestätigte den Verdacht, wie das Ärzteblatt online in diesem Artikel berichtet:
aerzteblatt.de | SARS-CoV-2: Übertragung von Katze auf den Menschen...
Auch Scott Weese hat sich dieses speziellen Fallberichts angenommen und ordnet ihn in seinem Worms&Germs-Blog ein:  
ENG | W&G Blog |  Presumed Transmission of SARS-CoV-2 From a Cat to a Veterinarian
Afrikanische Schweinepest
Einen recht eindrucksvollen Sprung hat die ASP vollbracht. Nachdem sie bisher im Osten der Republik nachgewiesen worden war, ist sie nun in Baden-Württemberg angekommen. Ob es sich um ein lokales Geschehen im Betrieb handelt oder auch Wildschweine betroffen sind, wird nun untersucht. Details dazu finden sich in einer Pressemitteilung des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg:
Ministerium (B-W) | Afrikanische Schweinepest in Baden-Württemberg
Affenpocken
Die Weltgesundheitsorganisation schaut nun genauer hin: Da sich das Virus ungewöhnlich verhalte, müssten gemeinsame Reaktionen folgen. Es wurde noch nicht entschieden, ob das Ausrufen einer Notlage für nötig erachtet werde. Weitere Infos hat die Zeit online:
ZEIT online | WHO beruft Notfallausschuss zu Affenpocken ein
 
Der Alleskönner
Wirkt gegen Corona, Arthritis – und gegen Haarausfall.  Das jetzt aktuell von der US-Arzneimittelbehörde FDA zugelassene Medikament „Baricitinib“ verblüfft mit seinen Anwendungsmöglichkeiten. Die Tagesschau hat ihm deshalb einen Artikel gewidmet: 
tagesschau | Corona-Tablette wirkt auch gegen Haarausfall
 
Antibiotika-Resistenzen
Auf dem FECAVA-Eurocongress hat die Kollegin Ana Vale (Universität Dublin) einen Vortrag zu dem Thema gehalten, den wir Ihnen hier in Auszügen zur Verfügung stellen dürfen:
 

Damit verbinden wir die Bitte, die Kollegin durch Teilnahme an einer kurzen Umfrage von ENOVAT (European Network for Optimization of Veterinary Antimicrobial Treatment) zu unterstützen. Tierärzte in der Kleintierpraxis sind hier aufgerufen, ihre Meinung zu tierärztlichen Antibiotika-Richtlinien kundzutun, damit diese weiter verbessert werden. Sie können hier an der Umfrage teilnehmen (auch in deutscher Sprache):
ENOVAT Antimicrobial Use Guidelines Survey
Unsere Pferdeaktion – ein Herz für Senioren
Regelmässige Gesundheitschecks helfen dabei, Fitness und Gesundheit möglichst lange zu erhalten, bei Mensch und Tier. Deshalb gibt es im Aktionszeitraum – 18. bis zum 23. Juli 2022 – das neue Laboklin Senior-Profil fürs Pferd zum Vorzugspreis von – 50 %. Dieser gilt für alle in diesem Zeitraum entnommenen Proben, die bis zum 26.07. in unserem Labor eingehen. Alle Infos zu der Aktion finden Sie hier:
LABOKLIN | Aktion: Ein Herz für Senioren
Alles neu – wie immer!
Wie jedes Jahr werden auch zum 01.07.2022 unsere Preise und Leistungen aktualisiert. Für die Probenabholung steigt der von uns verrechnete Kurierkostenanteil auf Fr. 5,50 (netto Tierarzt).
Damit tragen wir den gestiegenen Personalkosten der Transportunternehmen sowie den gestiegenen Treibstoffpreisen Rechnung. Die aktualisierten Untersuchungsaufträge (für die Schweiz) stehen in Kürze zum Download auf unserer Webseite im geschützten Bereich bei Mein Labor zur Verfügung.
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 13.05.2022
Tag der offenen Tür Labor Basel
Was gibt's Neues in Sachen SARS-CoV-2?
Risikofaktoren: altersabhängig
Je nach Alter des betroffenen Patienten wirken sich Risikofaktoren wie ein erhöhter Body-Mass-Index unterschiedlich auf den Krankheitsverlauf aus. Dies ergab eine Analyse aus den USA: So sind Alter und Begleiterkrankungen nicht zwingende die wichtigsten Kriterien, um den Verlauf abzuschätzen. Einzelheiten hat das Ärzteblatt online: 
aerzteblatt | Risikofaktoren für schwere Verläufe verändern sich...
Impfstoffe – next generation
EU-weit sind bisher 5 Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 zugelassen, weltweit sind es über 30. Die Suche nach DEM Impfstoff ist aber noch nicht beendet. Ob Wirksamkeit gegen neue Varianten, bessere Schutzwirkung bei immunsupprimierten Patienten oder Impfstoffe, die direkt in den Atemwegen ihre Wirkung entfalten: zahlreiche Forschungsprojekte laufen. Die Tagesschau fasst zusammen, was wir – vielleicht – bald von neuen Impfstoffen erwarten können:
tagesschau | Kommt bald der Wunderimpfstoff?
 
Wichtige Info zur Aktion kostenloser Tollwuttiterbestimmungen
Unser Kontingent von ursprünglich 200 kostenlosen Tollwuttiterbestimmungen für Tiere ukrainischer Geflüchteter ist nun geleert. Auch dank der Unterstützung von Viro Vet Diagnostik GmbH, MSD Tiergesundheit und Hill’s waren wir in der Lage, es in den vergangenen Wochen immer wieder neu zu befüllen. Insgesamt konnten so 1200 kostenlose Tests angeboten und durchgeführt werden.
In diesem Umfang können wir die Untersuchungen nun leider nicht mehr unterstützen.
Wir wollen aber weiterhin einen Beitrag leisten und bieten daher ab dem 9. Mai 2022 die Tollwuttiteruntersuchungen für die Tiere ukrainischer Geflüchteter zum halben Preis an, also für Fr. 52,25.
Die Bedingungen für die Inanspruchnahme ändern sich nicht, Sie finden alle Informationen dazu auf der Homepage...
Aktion: kostenloser Tollwuttiterbestimmungen
 
Putzige Problembären
Dass Waschbären, Marderhunde und Minke als nicht einheimische Arten Probleme verursachen, ist bekannt. Das zoonotische Potential mag den einen oder anderen aber doch überraschen und ist auch für uns Tierärzte interessant. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung bezieht sich in ihrem Artikel zu dem Thema auf die Erkenntnisse des Forschungsprojekts ZOWIAC: 
FAZ | Mit Parasiten durchseucht
 
Rasse = Charakter? -EN-
Überraschenderweise: nicht wirklich. Eine aktuelle Studie verglich Verhalten und Abstammung von über 18.000 Hunden. Das Ergebnis: Die Rasse beeinflusst zwar das Verhalten, aber in deutlich geringerem Umfang, als gemeinhin angenommen. Über die spannenden Erkenntnisse berichtet Nature online:  
nature | Verhalten und Abstammung
 
Tag der offenen Tür im Labor Basel
Wir öffnen für Sie unsere Türen und laden Sie herzlich ein, uns am 28.05.2022 von 14:00-18:00 Uhr im Labor zu besuchen. Wir freuen uns auf nette Gespräche mit Ihnen, während wir Sie mit einem leckeren Apéro riche verwöhnen!  
Einladung, Flyer
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 06.04.2022
Schnelltests: Kritik an PEI-Studie
Das Paul-Ehrlich-Institut gegen den Rest der Welt: Während internationale Studien (und die Alltagserfahrungen vieler Menschen) dafür sprechen, dass die Corona-Schnelltests nicht besonders zuverlässig sind beim Nachweis der Omikron-Variante, stellt Ihnen das PEI gute Noten aus. Die Verwunderung war gross. Von der Ludwig Maximilians-Universität München kommt nun deutliche Kritik an der PEI-Studie, berichtet der Spiegel:  
SPIEGEL Wissenschaft | Virologe bemängelt Schnellteststudie ...
SARS-CoV-2, Ivermectin und der Zwergfadenwurm
2021 sorgte eine Metaanalyse für Aufsehen: Sie sprach dem frühen Einsatz von Ivermectin einen Nutzen bei Corona-Infektionen zu, viele Todesfälle könne er verhindern. Wie kam es zu dieser Einschätzung? Forscher aus den USA haben sich die Analyse noch einmal angesehen und vermuten: umgekehrt wird ein Schuh draus! Das Ärzteblatt online erläutert die Details:
Deutsches Ärzteblatt | Überschätzung von Ivermectin-Effekt...
4. Dosis für alle! (Über 60-Jährigen.) Vielleicht.
Die an neue Varianten angepassten Impfstoffe lassen noch auf sich warten, doch der nächste Herbst kommt bestimmt. Daher beraten die EU-Mitgliedsstaaten aktuell über eine gemeinsame Empfehlung einer 4. Impfung für ältere Menschen. Wie sieht es anderswo damit aus und wer erhält bereits jetzt eine 4. Dosis? Zeit online beleuchtet den Stand der Dinge:
ZEIT online | EU prüft vierte Impfung für über 60-Jährige.
Sich fortbilden + Gutes tun 
Am 9. April 2022 veranstalten The Webinar Vet und FECAVA eine „Vets for Ukraine-Fortbildung“: Hochkarätige Referenten aus dem Kleintierbereich werden Vorträge zu verschiedensten Themen halten, die Teilnahme ist für alle Interessierten kostenlos. Wer sich für die Veranstaltung registriert, hat die Möglichkeit, Geld zu spenden. Dieses geht entweder an das Disasters Emergency Committee oder an Four Paws; beide engagieren sich für die Linderung der Not von Mensch und Tier, die aus der Ukraine fliehen. Wer mehr zu dieser schönen Idee wissen und vielleicht auch teilnehmen möchte, findet hier alle Infos:
ENG | The Webinar Vet | Vets for Ukraine Online Conference
 
Neues von Laboklin | Ukraine
Weiterhin fliehen viele Ukrainer vor dem Krieg in ihrer Heimat, auch nach Deutschland. Wir bei Laboklin möchten einen kleinen Beitrag zur Linderung der Not leisten. Neben der Unterbringung und Versorgung der menschlichen Flüchtlinge liegen uns auch deren vierbeinige Begleiter am Herzen. Daher bieten wir neben der "Tollwuttiteraktion" ab sofort auch die Möglichkeit eines Screenings von aus der Ukraine stammenden Hunden zu einem niedrigen Preis, das sogenannte „Ukraine-Profil“ an. Darin ist der Nachweis von in der Ukraine häufigen Krankheitserregern gebündelt, damit zu allen anderen Sorgen nicht auch noch die um die Gesundheit des Haustieres kommen:
  • Hepatozoon (PCR)
  • Mikrofilarien (PCR)
  • Babesien (ELISA)
  • Rickettsien (IFAT)
Wichtig: Es gibt dafür keinen eigenen Antrag, bitte geben Sie die Leistungsnummer #447 an.
 
Preis: Fr. 47,50 bei Vorlage des Passes/Nachweises der Einreise des Besitzers,
Fr. 85,50 ohne entsprechende Nachweise
 
Optional kann ein Blutbild auf Kundenwunsch angefordert werden (+ Fr. 11,95 für beide Gruppen).
 
Neue Homepage zu vektorübertragenen Erkrankungen
Durch Reiseverkehr, Tierimporte und nicht zuletzt den Klimawandel werden vektorübertragene Erkrankungen auch in Deutschland und der Schweiz immer wichtiger. Daher möchten wir Ihnen auf  vbd.laboklin.com/ wissenschaftlich fundierte Infos zu Anaplasmen, Hepatozoen und Co. liefern: Sie finden hier in übersichtlicher Aufmachung Erregersteckbriefe, Infos zu Diagnostik und Klinik, Verbreitungskarten und vieles mehr. Schauen Sie doch mal rein!
Homepage zu vektorübertragenen Erkrankungen
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 25.03.2022
Schwere Erkrankung oder nur ein Schnupfen? Langwierig oder kurz?
Die Frage, warum manche Menschen kaum, andere dagegen mit tödlichem Ausgang an Covid-19 erkranken, ist bislang nicht vollständig beantwortet. Zumindest ein Teil der Lösung des Rätsels liegt im Genom. Zwei Forscherteams (USA und Grossbritannien) haben über 20 Gene identifiziert, die Einfluss auf die Ausprägung der Erkrankung haben, berichtet die Neue Zürcher Zeitung:  
nzz.ch | Neue Risikogene für eine schwere Covid-19-Erkrankung entdeckt...
Bei einer tierexperimentellen Studie in den USA wurde ausserdem gezeigt, dass ein gutes angeborenes Immunsystem in der Lage ist, eine Erstinfektion mit SARS-CoV-2 nach wenigen Tagen zu stoppen. Einzelheiten dazu hat das Ärzteblatt online:   
aerzteblatt | Reaktion der angeborenen Immunantwort erklärt milde Verläufe
Oh deer… Update SARS-CoV-2 und Rotwild
Aktuelle Erkenntnisse aus der Sequenzierung von Proben kanadischer Weisswedelhirsche werfen einige Fragen auf. Entwickelt sich hier eine eigene Variante von SARS-CoV-2? Scott Weese ordnet die Funde in seinem Worms & Germs Blog ein:  
ENG | Worms & Germs | Are “Deer Strains” of SARS-CoV-2 Emerging?
Ukraine-Krieg – Infos und Hilfsangebote
Der Krieg in der Ukraine beherrscht die Schlagzeilen: Da kann dieser Newsletter keine Ausnahme sein, denn auch die tierärztliche Gemeinschaft hilft, wo sie kann. Auf der Homepage der Bundestierärztekammer sind bisherige Aktivitäten zusammengefasst:
BTK | Informationen zur aktuellen Situation in der Ukraine
Die Tierärztliche Hochschule Hannover stellt notwendige tierärztliche Behandlungen für die Tiere Geflüchteter kostenfrei zur Verfügung: 
tiho-hannover | Kostenfreie Behandlung von Haustieren ukrainischer Geflüchteter
Laboklin stellt in Zusammenarbeit mit der Viro Vet Diagnostik GmbH ein Kontingent für kostenlose Tollwuttiterbestimmungen für Haustiere Geflüchteter.

Auch in der Schweiz ist die Solidarität in Form von Geld- und Sachspenden gross.  
LABOKLIN
Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen informiert auf seiner Homepage über die aktuellen Einreisebedingungen für Haustiere Geflüchteter:
Aktuelles vom BLV
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 11.03.2022
Woher kommst Du?
Die Frage nach dem Ursprung von SARS-CoV-2 bleibt unbeantwortet und eine endgültige Klärung erscheint immer unwahrscheinlicher. Erkenntnisse einer aktuellen Studie, bei der organische und Proben von Oberflächen vom Huanan-Markt in Wuhan untersucht wurden, sprechen jedoch für eine Übertragung von einem Tier auf den Menschen auf eben diesem Markt, auch wenn der Überträger selbst im Rahmen dieser Studie nicht identifiziert werden konnte. Details hat das Ärzteblatt online:
aerzteblatt | SARS-CoV-2: Virusgene am Huananmarkt...
Booster gegen Omikron: Kein Vorteil durch angepassten Impfstoff
Die ersten Impfstoffhersteller hatten schon vor einiger Zeit damit begonnen, an die neue Variante von SARS-CoV-2 angepasste Impfstoffe zu entwickeln. Erste (wenn auch noch spärliche) Erkenntnisse zur Boosterung mit diesen angepassten Impfstoffen deuten jetzt darauf hin, dass dies keinen nennenswerten Vorteil gegenüber einem Booster mit einem der bereits verfügbaren Impfstoffe bringt. Nature online berichtet:  
ENG | nature | Omicron-targeted vaccines do no better than...
Der Omikron-Faktor
Sind Menschen an oder mit Covid gestorben? Wie häufig kommt es vor, dass eine Infektion mit der Variante Omikron zum Tod führt? Die gute Nachricht hat das Ärzteblatt online: Omikron verursacht im Vergleich zu der Delta-Variante weniger Todesfälle:
aerzteblatt | Sterberisiko bei Omikron 67 % niedriger...
Auf die schlechte weist der Spiegel online in diesem Zusammenhang hin: Datenerhebung in Deutschland ist und bleibt auch nach über 2 Jahren Pandemie eine schwierige Angelegenheit:
SPIEGEL Wissenschaft | An Omikron verstorben – oder mit?
 

Vorübergehend erleichterte Einreisebedingungen
für Heimtiere aus der Ukraine
Angesichts der Lage ist es eine kleine, aber für den einzelnen Tierhalter doch wichtige Hilfestellung: Hunde und Katzen, die von ihren Besitzern mitgeführt werden, dürfen in Ausnahmefällen in die Schweiz einreisen, auch wenn nicht alle Einfuhrbedingungen erfüllt sind. Bei beabsichtigter Einreise in die Schweiz sind die Tierbesitzer gebeten, das entsprechende Formular auszufüllen.
Weitere Informationen finden sich auf der Webseite des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen:
BLV | Einreise mit Heimtieren aus der Ukraine...
 
Grosse Hunde, kleine Hunde
Keine andere Säugetierart präsentiert sich in so vielen unterschiedlichen Grössen wie der Hund. Forscher haben jetzt einen Hinweis darauf gefunden, dass die genetische Grundlage dafür schon bei einem sibirischen Wolf zu finden war, der vor 53.000 Jahren lebte, weiss Nature online:
ENG | nature | Big dog, little dog: mutation...
 
Fortbildungsmonat März 2022
Im März ist bei unseren Seminaren wirklich für jeden etwas dabei: Von Harnabsatzstörungen über Endokrinologie oder Dermatologie bis hin zu Pferdewissen Spezial (online). Am 16.03.2022 geht es um Harnabsatzstörungen bei der Katze (ebenfalls online), am 29.03. um Endokrinologie bei Hund und Katze, am 30.03. um Pruritus beim Hund in Bingen/Rhein. Weitere Infos zu diesen und zu weiteren Fortbildungsangeboten finden Sie auf der Webseite der Laboklin Akademie:
LABOKLIN Akademie
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 25.02.2022
Aufhebung der Massnahmen
Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 16.02.2022 mit wenigen Ausnahmen nahezu alle Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus per 17.02.2022 aufgehoben. Die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte hat alle wesentlichen Informationen unter folgendem Link zusammengefasst:
GSTSVS | wesentliche Informationen
Neue Erkenntnisse in Sachen Long Covid
Ein weiteres Argument pro-Impfung liefern neue Erkenntnisse in Sachen Long Covid, über die der Spiegel online berichtet:
SPIEGEL Wissenschaft | Impfung kann Long-Covid-Symptome lindern
Im Blindflug durch die Pandemie
Wie ein roter Faden zieht es sich durch die Phase der Corona-Pandemie: Während sich andere Länder um eine möglichst gute Datenlage rund um SARS-CoV-2 bemühen, fehlt auch in der aktuellen Lockerungsdebatte in Deutschland eine ernst zu nehmende Datenbasis. Woran das liegt beleuchtet die Tagesschau online:
tagesschau | Warum Deutschland im Dunkeln tappt
 
Sprachtalent Hund
Nicht nur können Hunde zwischen verschiedenen Sprachen unterscheiden, sie erkennen auch den Unterschied zwischen tatsächlicher Sprache und „Gebrabbel“. Das legen die Erkenntnisse einer Studie nah, in der 18 Hunden Passagen aus Antoine de Saint-Exupérys »Der kleine Prinz« in einer den Hunden vertrauten und einer unbekannten Sprache vorgespielt wurden, während per MRT die Hirnaktivitäten gemessen wurden. Wer Genaueres über die Studie erfahren möchte, findet hier die Veröffentlichung dazu:  
ENG | ScienceDirect | Speech naturalness ... in the dog brain
 
Umgang mit Antibiotika: Ihre Meinung?
Die stetige Zunahme von bakteriellen Resistenzen gegen Antibiotika machen einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen Medikamenten notwendig. Was sind Ihre Erfahrungen mit den dazu bestehenden Richtlinien im Praxisalltag? Eine Umfrage des European Network for Optimization of Veterinary Antimicrobial Treatment (ENOVAT) möchte mit Ihrer Hilfe herausfinden, wie sich die bestehenden Richtlinien und die tierärztliche Antibiotika-Nutzung optimieren liessen. Wer Interesse hat, an dieser Umfrage teilzunehmen, findet sie mit allen wichtigen Informationen unter diesem Link:

(
Sie haben auch die Möglichkeit, an der Umfrage in deutscher Sprache teilzunehmen.)
UMFRAGE | ENOVAT Antimicrobial Guidelines Survey - German
 
Memo: Unsere Expertenrunde hat das erste Mal stattgefunden
Am Mittwoch, 23.02.2022, hat die erste Folge unseres brandneuen Formats „Expertenrunde“ mit einer überwältigenden Anzahl an interessierten Kollegen aus der Praxis erfolgreich stattgefunden. Das Thema dieser ersten Expertenrunde lautete „FIP bei der Katze“. A propos FIP: Laboklin führt jetzt übrigens auch die Quantifizierung des felinen Coronavirus aus dem Punktat und EDTA-Blut durch – wie zur besseren Interpretation empfohlen.

Die erste Runde verpasst? Halten Sie sich unbedingt die nächste bereits jetzt in Ihrem Terminkalender fest: Das Thema wird „Hypothyreose“ sein und unter folgendem Link haben Sie die Möglichkeit, sich gleich dafür über die Laboklin Akademie anzumelden:
LABOKLIN Akademie
 
Neue Leistung bei Laboklin: Colchicin
Wer bei einem Patienten eine Vergiftung mit dem Gift der Herbstzeitlosen – Colchicin – vermutet, hat ab sofort die Möglichkeit, diesen Verdacht bei Laboklin bestätigen oder ausschliessen zu lassen. Welches Material Sie zur Analyse einsenden dürfen? Bitte schicken Sie uns für diesen Test Urin zu. Wir bieten ihn für Pferde, Esel, Rinder, kleine Wiederkäuer, aber auch andere Tierarten an.
 
Sie möchten mehr wissen? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 04.02.2022
Coronamaßnahmen: Was gilt?

Eine Übersicht der zurzeit national bis 31. März 2022 geltenden Regeln und Verbote hat das Bundesamt für Gesundheit hier online zusammengefasst; die Kantone können strengere Massnahmen erlassen.
BAG | Geltende Regeln
 
SARS-CoV-2, Hamster und die Überreaktion
Scott Weese berichtet im Worms&Germs-Blog von seiner Sicht auf die Vorgänge in Hong Kong: Ca. 2000 Hamster und andere Kleinsäuger sollen dort getötet werden, nachdem sich ein Angestellter eines Zoofachgeschäfts und eine Kundin desselben Geschäftes mit SARS-CoV-2 infiziert hatten. Über den manchmal doch gar nicht so schmalen Grat zwischen Vorsicht und „deutlich über das Ziel hinausschiessen“ gibt es sogar zwei Blogeinträge:
ENG | SARS-CoV-2 in Pet Hamsters
ENG | The Great Escape: Hamster Style
 
RHD: Neue Varianten

Nicht nur das Coronavirus wartet mit neuen Varianten auf, auch bei der RHD treiben seit 2019 hypervirulente RHDV2-Stämme ihr Unwesen, die besonders bei Jungtieren hohe Verluste verursachen können – trotz korrekter Impfung. Bisher wurden diese Stämme in Deutschland nicht nachgewiesen, das Friedrich-Löffler-Institut informiert dennoch auf seiner Webseite über alles Wissenswerte:
FLI | Hinweise zum Auftreten neuer RHD-Varianten
Gelegenheit zum Blick über den Tellerrand…
… bietet das FECAVA Laboklin Travel Stipendium: Es fördert den gegenseitigen Besuch von Kleintiermedizinern aus unterschiedlichen Regionen Europas, die somit den Praxisalltag in einem anderen Land kennenlernen können.
 
Interessierte Einzelpersonen können sich bis zum 31. März 2022 für das Stipendium (Besuche im Zeitraum 2022/2023) bewerben,
Gruppen bis zum 31. Mai 2022.

Alle Informationen rund um das Programm sind auf der Webseite der FECAVA zu finden:
FECAVA | Laboklin Travel Scholarship
 
Weiterbildungstipp: ESAVS-Kurse
Für alle, die Spass daran haben ihr Wissen auf Englisch zu erweitern und dies auch noch an interessanten Orten, dem sei der Kursplan der European School for Advanced Veterinary ans Herz gelegt. Ob Kardiologie, Onkologie, Zahnheilkunde u.v.m.: Für jedes Fachgebiet ist etwas dabei und auch in Sachen Veranstaltungsorte ist die Palette breit. Wenn es etwas mehr sein darf: Zertifikatskurse und Masterprogramme komplettieren das Angebot. Interessierte finden alle Infos rund um das Programm der ESAVS hier:
ESAVS Courses 2022
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 29.12.2021
Liebe Kolleginnen und Kollegen

Gerne hätten wir in diesem letzten Newsletter des Jahres 2021 zumindest von der Aussicht auf ein Ende der Pandemie berichtet. Tatsächlich sinken die Infektionszahlen aktuell in der Schweiz nicht, die neue Variante Omikron ist auf dem Vormarsch und die weiterhin nicht überragenden Impfquoten lässt die Aussicht auf die kommenden Monate wenig Gutes erahnen, ein neuer Lockdown ist wieder im Gespräch.

Deshalb soll es in dieser letzten Ausgabe 2021 – ungeachtet all der vielen schlechten Nachrichten – ausnahmslos um gute Neuigkeiten gehen.
Neue Medikamente gegen COVID-19
Der Werkzeugkasten füllt sich langsam: Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat den Weg freigemacht für die Zulassung von 2 weiteren Medikamenten. Es handelt sich um einen monoklonalen Antikörper und ein Präparat zur Behandlung von Entzündungen, berichtet das Ärzteblatt online:   
Ärzteblatt online | Zwei weitere Medikamente
In der Schweiz wurde am vergangenen Montag hat das Arzneimittel Ronapreve von Swissmedic zugelassen. Ronapreve kann als Antikörper-Kombination zur Behandlung oder Prävention von Covid-19 eingesetzt werden. Die vollständige Medienmitteilung finden Sie hier:
swissmedic.ch | Behandlung oder Prävention
Erfolgsgeschichte: Orale Tollwutimpfung von Hunden in Namibia
Das Friedrich-Loeffler-Institut berichtet über einen Feldversuch, der so erfolgreich war, dass die orale Immunisierung ergänzend in das nationale Tollwutbekämpfungsprogramm Namibias aufgenommen werden soll:
Friedrich-Loeffler-Institut | Tollwutbekämpfung
Hoffnungsträger gegen das Krim-Kongo-Fieber
Betrifft uns doch nicht? Der Vektor, die Hyalommazecke, ist schon in Deutschland angekommen. Von daher ist die Entwicklung eines bispezifischen Antikörpers, der im Experiment Mäuse vor einem tödlichen Verlauf dieser Erkrankung bewahrte, in jedem Fall eine gute Nachricht. Auch wenn das Krim-Kongo-Fieber – bisher – hauptsächlich in abgelegenen Steppenregionen Zentral­asiens und Afrikas auftrat. Das Ärzteblatt online hat Näheres:
Ärzteblatt online | Doppelte Antikörper
In nur 20 Jahren können sich Tropenwälder beinahe vollständig regenerieren. Besonders gut funktioniert das, wenn der Mensch die Natur einfach gewähren lässt, laut Spiegel online:
Spiegel online | Tropenwälder erholen sich
Mini-MRT
Er sieht ein wenig aus, wie etwas, das man auch in einer Grossküche finden könnten: ein von chinesischen Forschern entwickelter Magnetresonanztomograf als Miniausgabe. Er ist voraussichtlich deutlich günstiger als das Model in Standardgrösse, mobil und funktioniert an einer Wechselstrom-Steckdose und ohne Abschirmkäfig. Einen Haken hat die Sache jedoch: Durch die geringe Stärke des magnetischen Feldes können kleinste Läsionen oder funktionelle Veränderungen nicht dargestellt werden. Näheres weiss die Ärztezeitung online:
Ärztezeitung online | Transportables MRT
 
Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie gesund und kommen Sie gut ins neue Jahr, das uns allen hoffentlich bessere Nachrichten bescheren wird als das Jahr 2021 – und vor allem auch wieder ein persönliches Wiedersehen.



Wir bei LABOKLIN arbeiten für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.

 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 13.12.2021
Omikron: Wer bist Du?
Viele Rätsel umgeben die in Südafrika entdeckte neue „variant of concern“, die mittlerweile auch in 17 europäischen Ländern nachgewiesen wurde. Am einfachsten lässt sich die Frage beantworten, warum sie Omikron heisst und nicht Ny oder Xi (die Buchstaben im griechischen Alphabet, die eigentlich an der Reihe gewesen wären) – Interessierte finden die Antwort online beim ZDF:   
ZDF heute | Warum die Corona-Variante "Omikron" heißt
Auf drängendere Fragen gibt es bislang kaum Antworten. Was wir bis dato über Omikron wissen, fasst ein Artikel auf nature.com zusammen:
ENG | nature | How bad is Omicron?
Das Ärzteblatt online versucht sich an einer ersten Einschätzung bzgl. der Schwere der durch Omikron verursachten Erkrankungen:
Ärzteblatt | Verursacht Omikron überwiegend mildere Erkrankungen?
In dieser Situation immerhin beruhigend zu wissen: Richtig getragen bieten FFP2-Masken einen enorm hohen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Dazu gibt es jetzt eine neue Studie, über die das Ärzteblatt berichtet:
Ärzteblatt | FFP2-Masken bieten sehr hohen Coronaschutz
 
Das ist neu… SARS-CoV-2 bei Flusspferden
Im belgischen Antwerpen sind in einem Zoo zwei Flusspferde positiv auf den Erreger getestet worden, berichtet u.a. der BR24. Wie sich die Tiere angesteckt haben ist bisher vollkommen unklar.  
BR24 | In belgischem Zoo haben zwei Flusspferde Corona
Oh deer II… Update SARS-CoV-2 und Rotwild
Neue Untersuchungen lassen zwar weiterhin viele Fragen offen, lassen aber vermuten, dass das Problem eher grösser als kleiner ist: Scott Weese stellt in seinem Worms & Germs Blog neueste Erkenntnisse zu dem Vorkommen von SARS-CoV-2 in Rotwildpopulationen in den USA vor:
ENG | Worms & Germs | More About SARS-CoV-2 in Deer
Cave Igel!
Beim Handling von Igeln in der Praxis wichtig zu wissen: Die Stacheltiere können – u.a. – Träger von Corynebacterium ulcerans sein, ein enger Verwandter des Diphtherie-Erregers beim Menschen. Laut einer belgischen Studie können die Fallzahlen tatsächlich regional sehr hoch sein; Vorsicht ist daher angebracht, auch wenn in Deutschland bisher nur Einzefälle nachgewiesen wurden. Mehr Informationen zu dem Thema finden sich in diesem Artikel aus dem Infobrief der Landestierärztekammer Hessen:
Landestierärztekammer Hessen | Corynebacterium ulcerans beim Igel... (PDF)
Der Neue
Der Goldschakal hat sich als neue Tierart in Deutschland etabliert: In Baden-Württemberg konnte erstmals eine Fortpflanzung nachgewiesen werden. Verbreitungstendenz: deutlich steigend, Einfluss auf die heimischen Ökosysteme: noch unklar. Zumindest stellt er nach Einschätzung von Fachleuten nur in Ausnahmefällen eine Gefahr für Nutztiere dar. Wer mehr über den Neubürger wissen möchte: Die Süddeutsche Zeitung hat sich ihm in diesem Artikel schon einmal angenähert: 
Süddeutsche Zeitung | Auf sehr leisen Pfoten
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 30.11.2021
Massnahmen - sind Schnelltests eine?
Schnelltests sind eine prominente Massnahme gegen die Verbreitung von SARS-CoV-2. Doch welche Tests sind empfehlenswert? Das Paul-Ehrlich-Institut hat 122 davon geprüft, über die Ergebnisse berichtet ntv online:
n-tv.de | Fast jeder fünfte Schnelltest versagt
SARS-CoV-2-Infektionen bei Haustieren
Wie vermutet: Der Mensch ist das Problem, darauf deutet auch dieser Fallbericht aus Arizona hin. Dort werden aktuell systematisch Haustiere von COVID-19-Patienten auf eine Infektion mit dem Erreger untersucht. Das Ärzteblatt online hat Näheres dazu:
aerzteblatt.de | SARS-CoV-2: Besitzer infiziert Hund und Katze
Update Afrikanische Schweinepest
Die ASP breitet sich weiter aus (die Schweiz ist gegenwärtig frei von der Seuche), zwischenzeitlich ist die Seuche auch in einem Hausschweinebestand in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen worden, schreibt Zeit online:
zeit.de | Erster Fall von Afrikanischer Schweinepest in Mecklenburg-Vorpommern
Ein Impfstoff gegen wäre natürlich schön – wie ist der Stand der Dinge in Sachen Vakzine gegen ASP? Das Friedrich-Loeffler-Institut hat ihn in einer Veröffentlichung zusammengefasst:
fli.de | Afrikanische Schweinepest
Update Geflügelpest
Leider ist auch an dieser Front keine wirkliche Entspannung in Sicht, so die FAZ online:
faz.net | Geflügel muss in ganz Nordfriesland in den Stall
MEMO: AKTIONSWOCHE IMPFTITERKONTROLLE KATZE
 
Impfen ist das Gebot der Stunde, auch im Sinne der StIKo Vet: „Mehr Tiere impfen, das einzelne Tier so häufig wie nötig!“. Dem schliessen wir uns an und führen deshalb nach unserer Aktionswoche für den Hund auch noch eine für die Katze durch, in der wir die Impftiterbestimmung zum Aktionspreis durchführen.
 
Impftiterkontrolle Katze: 29.11. - 04.12.2021

Sie möchten mehr wissen? Näheres erfahren Sie auf unserer Webseite:
LABOKLIN Aktionswochen - hier entlang, bitte:
FORTBILDUNG IN ZEITEN VON CORONA
  • Intensives für Kurzentschlossene
     
Das Modul „Dermatologie“ im Rahmen des weiterbildenden Masterstudiengangs „Small Animal Science“ der Freien Universität Berlin steht an und findet am 10./11. Dezember 2021 per WebEx statt. Das 15-stündige Modul ist einzeln buchbar, kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich. Interessierte finden hier weitere Infos (PDF):
  • Ophthalmologie für Interessierte mit Englischkenntnissen
     
Was gibt es Neues zur Behandlung von Glaukomen? Brian Gilger verschafft Ihnen einen Überblick über den aktuellen Stand der Dinge im
 
ESVO-Webseminar am 02.12.2021 um 21:00 Uhr.

Zur Anmeldung geht es hier entlang: 
 
PS: Für Laboklin-Kunden ist die Teilnahme kostenlos!
  • Laborkurs für Tiermedizinische Fachangestellte / Praxisassistenten
     
Ihr hattet noch keine Möglichkeit zu sehen wie eine Flotation funktioniert? Harnsediment hattet Ihr nur in der Theorie? Und Blutausstriche funktionieren sowieso nie wie sie sollen?
Nicht verzagen, Laborkurs buchen!
Du hast eine Woche lang Zeit, dir alle praktischen Laboraufgaben wann und so oft du willst online als einzelne Tutorials anzusehen.

 
Am Samstag, 04.12.2021,
werden online die wichtigsten Tests gezeigt und Fragen beantwortet.
 
Weiter Informationen und die Anmeldung findest Du auf unserer neuen Laboklin-TFA-Webseite [ Klick ]
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel 12.11.2021
Pille in Sicht
Das antivirale Mittel Molnupiravir des Pharmaunternehmens Merck hat das Zeug zum ersten oral anwendbaren Medikament gegen COVID. Die EMA hat mit der Prüfung des Medikaments begonnen, schreibt Spiegel online:
spiegel.de | EMA prüft Zulassung der Corona-Pille Molnupiravir
Wie funktionierts und gibt es einen Haken? Nature online berichtet:
ENG  |  How antiviral pill molnupiravir shot ahead in the COVID drug hunt
Corona-Impfstoffe: das häufige Missverständnis um die Langzeitfolgen
Viele Menschen stehen der Impfung skeptisch gegenüber, weil sie Langzeitfolgen befürchten. Tagesschau online klärt ein gängiges Missverständnis auf und liefert Argumente, warum das tatsächliche Risiko überschaubar ist:
tagesschau.de | Nebenwirkungen treten nicht erst spät auf
Das Ende der Lyme-Borreliose (vielleicht)  
Manchmal kann es so einfach sein: Ein Wirkstoff, der natürlicherweise im Boden vorkommt, für Tiere harmlos ist und zielgenau und gut gegen Spirochäten wirkt – im Mausmodell konnte Hygromycin A überzeugende Ergebnisse liefern und die Borreliose in den Tieren beseitigen. Fast schon zu gut um wahr zu sein klingen auch die weiteren Details, die dieser Artikel bei Deutsche Welle online bereithält:
dw.com | Borreliose adé: Wie Forschende Zecken entschärfen wollen
Qualzucht-Evidenz Netzwerk (QUEN) ist online
QUEN liefert wissenschaftsbasierte Informationen zu zuchtbedingten Defekten bei Tieren, dazu gibt es tierartspezifische Beiträge, Merkblätter sowie eine Zusammenfassung von Gutachten und Gerichtsurteilen zu der Thematik. Auch wenn sie vorerst überwiegend Amtstierärztinnen und Amtstierärzten zur Verfügung gestellt werden soll: Auf der Homepage des Netzwerks können sich Interessierte einen Eindruck verschaffen.
qualzucht-datenbank.eu | Die Idee und das Projekt QUEN
Warum impfen Tierhalter (nicht)?
Und welchen Anteil an der Entscheidung für oder gegen den Piks hat der Tierarzt?
Diesen Fragen rund um das Thema Impfen geht diese interessante Studie nach:
ENG  |  What influence do vets have on vaccination decision of dog owners?
A propos Impfung: Die Impftiter-Kontrollwochen bei Laboklin stehen vor der Tür! Alle Infos zu der Aktion finden Sie auf unserer Homepage:
LABOKLIN Impftiter-Kontrollwochen - hier entlang, bitte:
Aktionswoche Gesundheitsprofil Pferd: Wir hören, was Sie sagen…
…und legen einen drauf! Auf vielfachen Wunsch haben wir unser Angebot für Sie zur Aktionswoche Gesundheitsprofil Pferd um einen Parameter erweitert. Zusätzlich zum Sonderprofil bieten wir Ihnen neben Selen auch Zink zum Vorteilspreis an.

Alle Infos dazu finden Sie hier:
LABOKLIN Aktionswochen - hier entlang, bitte:
Im für den Tierarzt geschützten Bereich können Sie auch direkt auf die Anträge zugreifen:
LABOKLIN Login - hier entlang, bitte:
Save the date: 40. Internationaler Fortbildungskurs „Kleintierkrankheiten“
Der Internationale Fortbildungskurs „Kleintierkrankheiten“ hat eine neue Heimat gefunden: anstatt wie gewohnt in Flims, findet er vom 20. – 25.3.2022 in Valbella statt. Das Thema 2022: Endokrinologie.
Interessierte finden alle Informationen zu Programm und Anmeldung hier.
 
Wir bei LABOKLIN arbeiten weiter für Sie und Ihre Patienten – verlassen Sie sich auf uns.







 
Ihr LABOKLIN-TEAM Basel
Basel, 03.09.2021
Update Therapie/Impfungen
Der Impfstoff von Biontech/Pfizer erhält die vollständige Zulassung in den USA, berichtet die Ärztezeitung:
ÄrzteZeitung | Comirnaty® erhält vollständige US-Zulassung
Enttäuschend: Die Serumtherapie bleibt in einer kürzlich publizierten Studie weit hinter den Erwartungen zurück. Warum? Das Ärzteblatt hat die Ergebnisse beleuchtet:  
aerzteblatt.de | SARS-CoV-2: Serumtherapie scheitert in weiterer Studie
Dafür hat eine Phase-3-Studie zu monoklonalen Antikörpern ermutigende Ergebnisse erbracht: Die Kombination aus 2 Antikörpern schützte die Probanden über ein Jahr lang vor einer Infektion. Allerdings sind die Ergebnisse bisher noch nicht publiziert. Das Ärzteblatt weiss mehr:
aerzteblatt.de | SARS-CoV-2: Langzeitantikörper schützen vor Erkrankung
SARS-CoV-1-Genesene und die Kreuzimmunität 
Eine überstandene Infektion mit SARS-CoV-1 allein schafft keine Kreuzimmunität mit SARS-CoV-2. Aber: Erhalten diese Genesenen eine einzelne Dosis des mRNA-Impfstoffs BNT162b2, so baut sich ein Komplettschutz gegen SARS-CoV-2 auf. Diese Schutzwirkung erstreckt sich dabei nicht nur auf Varianten von SARS-CoV-2, sondern auch auf andere Sarbecoviren, zumindest zeigt das eine Studie mit einigen wenigen Probanden. Ein weiterer Schritt in die Richtung des Pan-Impfstoffes? Sowohl das Ärzteblatt:
aerzteblatt.de | Kreuzimpfung gegen SARS-CoV-2...
als auch nature online berichteten über die Studie.